19.12.2017

rosco17-1

rosco17-2

rosco17-3

rosco17-4


Rosco14-HE23
Rosco14-HE25


Rosco14-HE20
Rosco14-HE21
Rosco14-HE22


21.05.2016

Liebe Frau Overgoor

Rufi ist super aber leider hat er eine gewisse Jagdleidenschaft entwickelt. Jetzt muss ich sehr gut aufpassen. Im Gegensatz zu Senta, die wenn überhaupt nur ganz kurz durchstartet und wirklich IMMER wieder zurück kommt, hat er scheinbar Mühe, den Rückweg zu finden. Wenn er entspannt zottelt, darf er frei laufen und wenn er anfängt, die Nase in die Luft zu strecken und zu lauschen, muss er halt subito an die Leine. Aber dafür macht er "seinen Job" super. Ich habe ihn als Demo-Objekt mitgenommen an eine Vorführung Physiotherapie und er hat es so genossen, dass er gleich freiwillig wieder auf den Tisch gesprungen ist. Ach ja ich habe seine Röntgenbilder noch dem Spezialisten gezeigt und er meinte, da sei schon nicht alles ganz 100 %. Aber klinisch geht es ihm super und er geniesst eine ausgiebige Massage ab und zu sehr und man kann so schön entspannt schmusen mit ihm, einfach herrlich! Am schönsten ist es aber für mich, wie oft er mit Senta spielt. Er ist dabei so geduldig, lässt sich den Kragen gut durchkauen und rangelt ausgiebig mit ihr. Beide happy! Jetzt spielt Senta auch häufiger mit Rosco. Dann kommt niemand zu kurz.
liebe Grüsse an Sie und Margarete
Irene K.


13.04.2016

Liebe Margarete, Liebe Frau Overgoor

Gestern vor 2 Wochen bin ich mit Rufi (Rufo) aus Lanzarote angekommen. Anders als Rosco und Senta war er total cool und locker drauf. Und er ist so ein mega-süsser Kerl. Schon im Flughafen-Parking noch in der Flugboxe auf dem Gepäckwagen wollte ihn jemand adoptieren. Seither hat er diverse „Angebote“ erhalten. Natürlich haben wir dankend abgelehnt, aber nicht ohne zu erwähnen, dass es da wo er herkommt noch etliche so tolle Hunde gibt! 

War natürlich super, dass wir uns vorher auf Lanzarote schon kurz kennen lernen konnten. Aber er ist halt auch der Typ Locker-vom-Hocker. Beim Ausladen musste ich feststellen, dass er hinten links stark humpelte. Das blieb sichtbar für etwa 24 Stunden. Dann verschwand die Lahmheit und man sieht seither nur, wenn er aufsteht, ein kurzes Hinken. Um sicher zu gehen, dass ich ihn nicht überfordere, habe ich ihn leicht sediert und geröntgt. Zum Glück sind seine Hüften und auch sein Rücken tiptop in Ordnung. So kann er fröhlich und unbeschwert mitkommen, wohin wir auch gehen. Auch zum Reiten kommt er unterdessen mit, was ihm recht gut gefällt. Für 4 Tage behielt ich ihn an der Leine. Dann probierten wir einfach mal ohne und er ist sooooooo lieb, bleibt einfach immer in meiner Nähe. Er orientiert sich auch stark an Senta. Sie ist der Leithund unseres Rudels. Wenn ich sie rufe – und sie gehorcht unterdessen wirklich sehr gut - kommen alle drei angerannt. Die beiden Kleinen hatten am Anfang nicht so Freude an Rufo. Unterdessen haben sie sich aber schon gut aneinander gewöhnt. Ist ja auch nicht schwer bei so einem süssen Kerl. Senta spielt sogar schon zeitweise mit Rufi. Es sieht aus wie Ringkämpfli und scheint beiden einen Riesenspass zu machen. Rosco hat am Anfang mal kurz versucht, Fangen zu spielen. Aber Rufi ist ihm zu grob. Er geniesst es dafür, dass nur er auf’s Bett darf und mich dort ganz für sich alleine hat.

Rufio16-HE1

1. Kontakt auf Lanzarote

Rufio16-HE2

ganz aufgeregt vor dem Spaziergang

Rufio16-HE3

Suchbild: Wo ist Senta?

Rufio16-HE4

nach dem Spaziergang der Erste im Auto!

Rufio16-HE5

Während der Arbeit vom ersten Tag an total schön ruhig und brav in seinem weichen Körbchen

Rufio16-HE6

Ich fühl mich hier sooooo wohl !!!

Einen herzlichen Riesen-Dank nochmals an Margarete! Es ist sooooo super genial toll, was Du da auf Lanzarote leistest. Gerne unterstütze ich dieses tolle Engagement weiterhin von ganzem Herzen und kann es ohne Wenn und Aber weiter empfehlen!!!       

Irene, Rosco, Senta & Rufi       


28.12.2015

Liebe Frau Schwarze, liebe Frau Overgoor

Neues von Rosco und Senta

Nicht mehr ganz zu Weihnachten, dafür von Herzen senden wir die besten Neujahrsgrüsse!

Es sind immer noch alle da: Rosco, der „Junior“ (wird im März 6), Senta (7.5), Toby, der Wächter wurde im November  13 und Taffy (bald 16). Die Tage wurden etwas komplizierter, um allen gerecht zu werden. Taffy geht nicht mehr spazieren, nur noch kurz raus. Toby will zwar noch, aber kann auch nicht mehr unbegrenzt. Rosco scheint nach 1-1.5 Stunden auch genug zu haben. Er hat schliesslich die kürzesten Beine! Sein Knie ist gut verheilt, aber er war ja schon vor dem Unfall nicht der eifrigste Wanderer. Das ist definitiv Sentas Job! Wenn ich zügig und weiter will, kommt halt nur sie mit. Kommen alle 3 mit, geht’s nur am Anfang zügig und ab der Hälfte dann eher im Schlurftempo. Das bedeutet dann auch, besser auf Senta aufzupassen! Denn langsamer vorwärts kommen bedeutet für sie natürlich mehr Zeit, um Fressbares zu suchen (Sie bekommt ja zu Hause nicht genug!). Apropos zu Hause: Ganz selten regt sich Senta vor dem Spazieren zu sehr auf und dann reicht es nicht mehr bis raus mit dem Pipimachen und es landet im Treppenhaus. Aber vor einigen Tagen musste ich GANZ VIEL Pipi putzen und zwar von Rosco! Das ist wirklich ungewohnt. Was war passiert? Toby hat eine seiner Herztabletten (gegen Wasser auf der Lunge) wieder ausgespuckt und ich war nicht schnell genug, Rosco war schneller! Die Dosis von Toby ist 2 mg/Kg. Für Rosco ergab sich mit einer Tablette 5 mg/Kg! Ich wusste gar nicht, dass ein Hund von dieser Grösse SO VIEL Pipi machen kann… Zum Glück war es nach ein paar Stunden wieder vorbei und Rosco hat es gänzlich unbeschadet überstanden.

Aber das Wichtigste ist doch, den beiden geht es SUPER! Und ich würde sie auf keinen Fall mehr hergeben. Beide lieben es zu knuddeln , zu raufen und extremschmusen. Senta ist ein so fröhlicher und lustiger Hund. Beide sind schon sowas wie Therapiehunde für mich. Einfach genial!!!

Also dann nochmals ALLES ALLES GUTE für 2016 für die Hunde auf Lanzarote und natürlich für die Zweibeiner, die sie betreuen und vermitteln!

Rosco14-HE14

Rosco meets Husky

Rosco14-HE15

BEIDE beim Posen… gar nicht so einfach

Rosco14-HE16

Rosco hingegen…einfach ein Naturtalent

Rosco14-HE17

oder nicht?

Rosco14-HE18

Hierher flüchten wir vor dem Nebel, nur 10 min. von zu Hause aus

Irene und Team Dezember 2015


10.11.2015

Liebe Frau Overgoor
Rosco hat mit einem Hund Fangen gespielt und muss in ein Loch getreten sein. Er wurde am 18.9. operiert. Seit gestern lasse ich ihn wieder ohne Leine laufen und er ist so HAPPY! Endlich wieder rennen. Es ist alles gut verheilt und er hat keine Schmerzen mehr. Jetzt hoffe ich einfach, dass das andere Bein nicht auch noch "kaputt" geht. Aber das Spielen will ich ihm nicht verbieten. Das liebt er viel zu sehr. Mit Senta geht es übrigens absolut top! So ein toller Hund! Im Gegensatz zu Rosco kommt sie auch sehr gerne zum Reiten mit. Er hingegen verzieht sich, wenn ich die Reithose montiere...
mit lieben Grüssen
Irene K.


Rosco14-HE13


07.06.2015

Liebe Frau Schwarze, liebe Frau Overgoor

Vor gut 3 Wochen habe ich meine Bekannte und Senta in Kloten abgeholt. Der Anfang war recht holperig. Sie hat mich erst mal angeknurrt und so schleppte ich die Box samt Hund in den ersten Stock in die Praxis, um sie erst dort raus zu lassen. Sie kam scheu aber freundlich aus der Box und schaute sich alles kurz an. Dann musste sie sich erst mal gründlich erleichtern (verständlich!). Nacheinander stellte ich ihr meine Jungs vor. Alle wurden mal gründlich angeschnauzt und zu Recht gewiesen. Was für ein Start! Etwas später gingen wir zusammen auf einen Abendspaziergang. Es war alles etwas feucht von Regen und die Laufleine rutschte mir aus der Hand (schon Tradition, dass der Hund am ersten Tag abhaut???). Senta rannte los, die Leine im Schlepptau und ich hinterher. Aber keine Chance, sie einzuholen! Da raste plötzlich Rosco an uns vorbei, setzte sich vor sie und stoppte sie. Mein Rosco! Einfach er Beste!!! So bekam ich die Leine wieder zu packen. Aber jetzt wollte sie keinen Schritt mehr laufen. Ich nahm sie auf den Arm und trug sie ein paar Meter. Dann ging es wieder. Die Leine sicherte ich mit einer kurzen Leine um den Bauch. Fortan ging es bis auf Weiteres nur noch mit Bauchgurt gesichert raus.                             Die ersten Tage waren hart. Ein echter Tierschutzhund! Nicht stubenrein, sehr ängstlich, bellt alles an, beisst meine Azubi in den Finger, fletscht eine Kundin an, wälzt sich gern in Unrat, kennt keine Kommandos und zeigt einen ordentlichen Jagdtrieb vor allem auf meine Katzen. Ich überlegte ernsthaft, sie zurückzugeben. Hauptgrund war allerdings, dass sich Rosco irgendwie depressiv verhielt. Und das wäre natürlich auf Dauer keine Option für mich gewesen. Aber dann fand ich, dass es halt einfach etwas Zeit braucht. Und es hat sich gelohnt. Mit häufig raus gehen habe wir die Unsauberkeit fast im Griff. Meine Wohnung ist momentan teppichfreie Zone und dann ist es egal, wenn’s mal ein „Malörchen“ gibt. Es gab hochdosiert Zylkène, um ihre Angst zu vermindern (sie fiel zum Bsp. fast aus dem Fell, wenn sie neben dem Auto stand und ich die Fernbedienung betätigte). Meine Katzen lernten mit ihr umzugehen und, obwohl es manchmal noch Jagden durch die Wohnung gibt, können sich meine Samtpfoten auch total relaxed (und teils provokativ) an Senta vorbei bewegen. Der Plan war: einen Monat mit Laufleine und einen Monat noch mit Schleppleine. Aber Senta hat sich so toll entwickelt, dass ich nach zwei Wochen schon mit Schleppleine und 2 Tage darauf ganz ohne Leine probierte und es funktionierte! Sie bleibt brav in meiner Nähe oder lässt sich problemlos abrufen. Unterdessen ist sie schon ein paar Mal mit zum Reiten gekommen und das macht ihr einen Riesenspass. Da kann sie so richtig rennen, das gefällt ihr. Das Jagen steckt schon in ihr, aber ich konnte sie auch schon von einer tieffliegenden Krähe abrufen. Das war ein starker Reiz. Sie ist sehr sensibel und braucht eine ganz feine Führung. Das dankt sie einem aber auch umgehend mit ihrer lustigen und fröhlichen Art. Jetzt müssen wir noch ihr Hautproblem in den Griff kriegen (sie nagt sich viel an den Beinen rum). An Rückgabe ist jedenfalls nicht mehr zu denken, denn zum Glück hat Rosco gemerkt, dass er für mich immer was ganz besonderes bleibt.

Also Senta, auf ein glückliches Zusammenleben!

Irene und Team im Juni 2015

Senta15-HE1

Senta15-HE2

Senta bevorzugt das Separé im Auto zum Reisen

Senta15-HE3

Sie findet Waldspaziergänge (natürlich unterdessen ohne Leine!) toll

Senta15-HE4

mitten auf dem Weg, aber DRAUSSEN! Yeah!!!

Senta15-HE5

Das ganze Quartett

Senta15-HE6

Sentas Ausrüstung: Halsband mit Telefonmarke, K9-Geschirr mit Laufleine und Bauchgurt. Für kurze Wege (Bsp. Wohnung-Auto) gibt es die Spiralleine. So ist sie immer SICHER!

Senta15-HE7

Gut getarnt und total relaxed in ihrem Bettli

Senta15-HE8

Mir gefällt’s! Ich bleibe!


06.04.2015

Liebe Frau Overgoor
Hier wie versprochen noch ein aktuelles Foto von Rosco mit seiner Afro-Frisur.

Rosco14-HE12

Nur die Augen schneide ich natürlich immer frei, damit er eine ungehinderte Sicht auf die Welt hat!
liebe Grüsse
Irene


10.01.2015

Liebe Frau Schwarze, Liebe Frau Overgoor

Vor genau einem Monat habe ich Rosco vom Flughafen Zürich abgeholt. Er muss an diesem Abend gedacht haben, er sei in der Hölle (Eishölle!) gelandet. Da das Geschirr, das er trug, viel zu locker sass, ist er mir, obwohl ich es in der Boxe noch so gut wie möglich enger geschnallt habe, zu Hause entwischt und Richtung Lidl davon gerauscht. Zum Glück roch es da sehr interessant, so dass ich ihn gleich wieder erwischte. Aber das war so mein erster Adrenalin-Schock mit Rosco!

In der Wohnung habe ich ihm zuerst an der Leine (und einem gut sitzenden Halsband!) alles gezeigt und die Katzen vorgestellt. Meine Katze ist zuerst abgehauen, hat sich dann aber doch wieder hervor getraut und dann gemerkt, dass Rosco vor ihr mehr Respekt hat, als sie vor ihm. Kurz: Katzen kein Krach! Dann kamen meine zwei Jungs dran. Vorsichtiges erstes Beschnuppern durch die Gitterstäbe der Trenntüre, dann Aufeinandertreffen…alles kein Problem. Dann wollte ich mit allen zusammen noch kurz raus, aber das war keine gute Idee. Totales Chaos mit den Laufleinen. Also einzeln. Aber Rosco war noch so durcheinander, dass er nicht mal pinkeln wollte. Also alle wieder rein. Er hat sich dann in sein Körbchen neben meinem Fernsehsessel gelegt und erst mal geschlafen. Als ich ins Bett ging, fragte er ganz höflich, ob er auch auf’s Bett dürfe. Ich teilte ihm mit, dass ich grundsätzlich nur Katzen, aber keine Hunde im Bett habe…bis jetzt. Diesem Blick ist man auch als hartgesottene Hundetrainerin chancenlos ausgeliefert. Also schläft er seither jede Nacht am Fussende neben mir im Bett. Am nächsten Morgen bin ich nochmals mit ihm separat auf die Pinkelrunde gegangen und da hat er sich dann mal gaaaaaanz lange erleichtert. Immerhin hatte er weder in die Transportboxe noch in die Wohnung gemacht. Von da an ging es mit gemeinsamen Morgenrunden, auch wenn es eine echte Herausforderung ist, mit 3 Laufleinen zu hantieren. Am Mittwoch habe ich ihn untersucht, den Chip kontrolliert und ihn auf mich registriert. Anfangs war er sehr neusig mit dem Fressen, aber ihm taten wohl auch Zähne weh. Am Freitag wollten wir sie sanieren, aber in der Nacht bekam er eine Magen-Darm-Grippe und musste mehrfach erbrechen. Ich hängte ihn an die Infusion und gegen Abend ging es schon deutlich besser. Am Samstag war er schon wieder ganz fit. So planten wir die Zahnsanierung für den folgenden Dienstag. Ich musste hinten zwei faule Zähne ziehen, den Rest habe ich geputzt, auch seine unteren Vorderzähne liess ich stehen. Sie sind sooooo süss! Wir putzen jetzt einfach regelmässig. Die Ohren waren auch sehr schmutzig und ich entdeckte bei der gründlichen Reinigung Ohrmilben. Ein paar Tage nach der Zahnsanierung hat sich sein Fressverhalten massiv verbessert und jetzt frisst er wie ein Mähdrescher. Sein Gewicht habe ich noch ein bisschen reduziert auf 8.2 Kg (als er ankam war er 8.8 Kg). Eine schlanke Figur ist wichtig, damit sein Rücken gesund bleibt. Genauso wie Sprünge aus grösserer Höhe. Da hebe ich ihn immer runter, hat er sich schon dran gewöhnt.

Schon nach drei Tagen hatte ich den Mumm, ihn von der Leine zu lassen und er geniesst es seither sehr, dass er so richtig flitzen kann. Rosco ist absolut kein Couch-Potato! Er schaut immer wieder, wo ich bin und wenn er mich nicht mehr sieht, kommt er sofort angesaust. Da ist er absolut zuverlässig. Unterdessen kommt er auch zum Reiten mit und das sehr vorbildlich, als hätte er nie was anderes gemacht. Der erste Kontakt mit dem Pferd war eher panisch. Das haben wir dann über die Festtage langsamer nochmals in Angriff genommen zusammen mit einer Hilfsperson und dann ging es sehr schnell gut.

Vor zwei Wochen war ich mit einer guten Bekannten spazieren. Sie hat einen Hund in Rosco’s Alter. Die beiden haben 1.5 Stunden fast non stop Fangen und Ringen gespielt. Anschliessend tranken wir im Esszimmer noch einen Tee und das Spiel ging auch drinnen unermüdlich weiter. Rosco strahlte richtig vor lauter Glück.

An den sehr kalten Tagen hatte er natürlich nicht so Freude und der Schnee stellte uns auch vor gewisse Probleme. Aber wie sie auf den Fotos sehen können, haben wir alle Schwierigkeiten gemeistert. Heute war es natürlich toll, weil schon fast frühlingshaft warm. Wir waren zwei Stunden reiten und dann mit dem ältesten Senior noch eine knappe Stunde an der Flusspromenade unterwegs, wo man immer viele Hunde trifft. Das Highlight für Rosco.

Ich habe so eine Riesenfreude an Rosco. Er ist so ein perfekter Hund. Mit Artgenossen ist er sagenhaft. Er hat so eine hohe Sozialkompetenz, das trifft man hier in der Schweiz selten. Deshalb ist er ein super Assistent für mich beim Hundetraining.

Nur das Zuhausebleiben ohne mich (aber natürlich mit seinen Hundekollegen) klappt noch nicht so gut. Er heult und bellt am Anfang, bevor er dann Ruhe gibt und sich hinlegt und schläft. Er ist halt ein kleiner Kontrollfreak und hat dann „Kontrollverlust“, wenn ich einfach weggehe.

Das schlimmste Erlebnis für Rosco war der Silvester. Ich habe ihm zwar vorbeugend ein angstlösendes Mittel gegeben aber es hat leider nicht gewirkt und er hatte so eine Panik. Wir waren so froh, als es vorbei war. Ev. gehen wir für den 1. August ins Ausland, um ihm das zu ersparen. Mein Grosser hatte auch Angst, aber bei ihm hat das Medikament doch gewirkt.

Sie sehen also, wir haben alles im Griff und sind rundum glücklich.

Rosco14-HE2

Rosco14-HE3

Rosco14-HE4
Rosco14-HE5
Rosco14-HE6

Rosco14-HE8

nach dem Spaziergang ist vor dem Spaziergang, also Ausruhen!

Rosco14-HE9

Rosco14-HE10

Mein erster Ausritt, juhu! Ganz viel Laufen  aber immer gut aufpassen, dass man nicht unter die Hufe gerät!

Rosco14-HE11

Also Ihr seht, mir geht es super! Tchüüüüss!


14.12.2014

Mein Frauchen ist ALLES für mich!
Weitere News folgen!

Rosco14-HE1

Grüessli
Irene K. und Team